STADTMUSEUM MAINBURG

IM HOPFENLAND HALLERTAU

Vom Markt zur Stadt

70 Jahre Stadt Mainburg
vom 23. Juni bis 10. November 2024

Anhand zahlreicher, bisher noch wenig gezeigter Fotografien der Sammlung Gschwendtner aus dem Bestand des Stadtmuseums soll ein Zeitbild entstehen und sollen zusätzlich noch einige Themen beleuchtet werden – ergänzt durch typische Konsumartikel aus den 1950iger Jahren.

Der zeitliche Schwerpunkt wird auf den 1950iger und 1960iger Jahren liegen – also die Zeit unmittelbar vor und nach der Stadterhebung 1954 bis zur Auflösung des Landkreises Mainburg im Zuge der Gebietsreform in den Jahren 1971/72.

Beginnend mit der Vorgeschichte der Stadterhebung und den Fragen "Warum ist Mainburg erst seit 1954 Stadt?" und "Wie haben die Mainburger ihre Stadt gefeiert?" begleitet von der spannenden Frage "Was bekommt eine Stadt zum Geburtstag geschenkt?" bis hin zur Bevölkerungsentwicklung. Thematisiert wird auch der Wandel des Stadtbildes und welche Bauten aus dieser Zeit es heute noch prägen.

Der Strukturwandel wird sowohl an der Modernisierung der städtischen Infrastruktur (Straßenbau, Fernmeldewesen, Schul- und Kirchenneubauten) beleuchtet als auch am Thema Mobilität erläutert. Die Motorisierung auf Straße und Schiene nahm zu sowie im Transportwesen und der Landwirtschaft. Neben Beispielen der wirtschaftlichen Entwicklung der Stadt sollen aber auch die damaligen Freizeitgestaltungen wie die Mainburger Kinogeschichte, der Sport und das Vereinswesen nicht zu kurz kommen.