STADTMUSEUM MAINBURG

IM HOPFENLAND HALLERTAU

Übergabe einer Scharf-Zeichnung an die Stadt Mainburg

Der Verein Heimat und Museum erwarb eine Originalzeichnung für das Stadtmuseum.

Frau Buchberger, Vereinsvorsitzende und Leitung Stadtmuseum übergibt den Neuerwerb dem Bürgermeister von Mainburg, Herrn Fichtner. © 2023 B. Schneider

Diese gut erhaltene Zeichnung wurde dem Stadtmuseum im letzten Jahr angeboten. Die Vereinsvorsitzende und Leitung Stadtmuseum Renate Buchberger beauftragte Frau Dr. Huber aus München mit der Einschätzung zur Echtheit. Frau Dr. Huber ist schon seit über zehn Jahren mit dem Werk von Georg Schrf vertraut.

Sie hatte in 2009 begonnen, die Ausstellung "Ein Mainburger in London"  wissenschaftlich aufzubereiten und zu kuratieren. Während eines Londonaufenthaltes entdeckte sie das Werk von Georg Scharf, einem Sohn der Stadt Mainburg. Sie stellte fest, dass dieser Maler und Grafiker in seiner Heimat und in Deutschland weitgehend unbekannt war, weil zu seinen Arbeiten noch nichts reflektiert und publiziert worden war.
Der fruchtbaren Zusammenarbeit vom Verein Heimat und Museum e. V., der Stadt Mainburg und dem Stadmuseum mit der Kuratorin verdanken wir heute die Hebung dieses Schatzes in Form der Dauerausstellung zu Georg Scharf.

Der Verein Heimat und Museum e. V. kaufte die Bleistiftzeichnung an und übergab sie feierlich am Freitag, den 21. januar um 11:00 Uhr der Stadt Mainburg. Erfreut übernahm Bürgermeister Helmut Fichtner dieses wertvolle Geschenk.


Die Zeichnung hatte der Künstler der Gräfin Therese Jenison Walworth gewidmet. Der Vordergrund bildet Spaziergänger im St. Jame's Park, London ab. Im Hintergrund ist die "Westminster Abtey" zu sehen.

Ein Plätzchen in der Dauerausstellung wurde schon gefunden. Zum nächsten "Museumssonntag" am 5. Februar soll die Grafik an ihrem Platz hängen.